Corona-Pandemie

Solange das Coronavirus für Chaos sorgt, rettet Obdach Leben.

Erfahren Sie, wie wir Menschen helfen, sich in überfüllten Lagern und in Katastrophengebieten zu schützen.

Seit über einem Jahr ist die Pandemie vorbei und das Coronavirus beherrscht immer noch unser Leben. Wir bei ShelterBox haben unsere Arbeitsweise angepasst, da das Coronavirus eine ganz neue Ebene des Risikos für gefährdete Familien schafft, die ihr Zuhause verloren haben.

Im Moment gibt es über 104 Millionen Menschen, die durch Katastrophen und Konflikte aus ihren Häusern vertrieben wurden. Viele haben nur begrenzten Zugang zu Unterkünften, medizinischer Versorgung, Wasser, Nahrung und zu Möglichkeiten, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, wodurch sie noch anfälliger für Krankheiten wie das Coronavirus werden.

An vielen der Orte, an denen wir gearbeitet haben – wie Indien, Syrien und Burkina Faso – breitet sich das Coronavirus immer noch rasant aus.

Das Coronavirus ist eine noch nie dagewesene globale humanitäre Notlage. Es bringt viele der schon gefährdeten Menschen auf der Welt in große Gefahr.

Ein sicheres Obdach rettet in der Pandemie Leben.

“NOTUNTERKÜNFTE RETTEN LEBEN”

Unser Geschäftsführer Sanj Srikanthan erklärt, wie wir Communitys auf der ganzen Welt lebenswichtige Notunterkünfte zur Verfügung gestellt haben.

Wie wir auf das Coronavirus reagieren


Die weltweiten Reisebeschränkungen erschweren unsere Arbeit.

Trotzdem sind wir in der Lage, Familien, die dringend Hilfe benötigen, zu unterstützen. Wie? Durch unsere Verbindungen zu lokalen Partnern auf der ganzen Welt und durch die Lagerung unserer Hilfsgüter an verschiedenen Orten weltweit.

Finden Sie heraus, wie wir unsere Arbeit während der Corona-Pandemie anpassen.

“Die Partnerschaft zwischen Rotary und ShelterBox bietet einen Zufluchtsort für gefährdete Menschen, um so gesund wie möglich zu bleiben.

Wenn es darum geht, eine Pandemie zu bekämpfen, brauchen die am meisten gefährdeten Menschen unseren Schutz – oder jeder ist gefährdet. Als Experte für Notunterkünfte spielt ShelterBox eine äußerst wichtige Rolle bei der globalen Antwort auf Covid-19.”

John Hewko, CEO von Rotary International, Partner von ShelterBox

Corona-Timeline


Die wichtigsten Ereignisse der Corona Pandemie im Überblick

Dezember 2019

ERSTE INFEKTION IN WUHAN, CHINA

Februar 2020

ERSTE FÄLLE IN AFRIKA SÜDLICH DER SAHARA

Das Bild wurde im Minawao Camp in Kamerun aufgenommen und zeigt die Verteilung von Hilfsgütern unter Einhaltung der Corona Maßnahmen.

März 2020

LOCKDOWN IN DEUTSCHLAND

März 2020

GLOBAL HUMANITARIAN RESPONSE PLAN

“Die Welt ist nur so stark wie das schwächste Gesundheitssystem.”

April 2020

SHELTERBOX CORONA STRATEGIE WIRD FESTGELEGT

SHELTERBOX CORONA STRATEGIE WIRD FESTGELEGT

Die Maßnahmen werden durch unsere lokalen Partnerorganisationen weitergegeben, wie hier auf den Philippinen.

April 2020

1 Millionen Infektionen weltweit

Mai 2020

AUF DEN PHILIPPINEN WERDEN DIE CORONA MAẞNAHMEN AUSGEBAUT

Familie trägt shelterbox auf den Philippinen

Durch unser Einsatzbüro ShelterBox Operations Philippines waren wir in der Lage, uns sehr kurzfristig auf die neue Situation einzustellen.

Juni 2020

500.000 TOTE WELTWEIT

Juni 2020

ERSTER FALL IN IDLIB SYRIEN

Wir sind seit 2012 in Syrien im Einsatz und haben unsere Hilfslieferungen um Masken und Hygieneartikel erweitert. Für Geflüchtete, wie den erst 5 Jahre alten Reda, sind sie die einzige Möglichkeit sich vor dem Corona-Virus zu schützen.

Juli 2020

DER GLOBAL HUMANITARIAN RESPONSE PLAN BENÖTIGT WEITERE $8.2 MILLIARDEN ZUR BEKÄMPFUNG DER PANDEMIE

September 2020

29 MILLIONEN INFIZIERTE WELTWEIT

September 2020

1 MILLIONEN TOTE WELTWEIT

Mehr zum Thema


5 Fakten über das Coronavirus

Und welche Auswirkungen es auf Familien hat, die von Katastrophen und Konflikten betroffen sind.

Fundraisingaktionen: Wie die Coronakrise das Spendensammeln verändert

Die Coronakrise stellt auch die Arbeit von NGOs vor große Herausforderungen. Viele klassische Spendenaktionen sind nicht oder nur noch eingeschränkt umsetzbar. Was tun?

Indien in der Krise: Zwischen Zyklon Amphan, starkem Monsun und der Corona-Pandemie

2020 wird zweifelsohne als das Corona-Jahr in die Geschichte eingehen – doch für Südostasien und insbesondere Indien ist die Pandemie nur eine von verschiedenen Krisen.

Lässt uns Corona den Klimawandel vergessen?

In den Medien ist das Thema Corona nicht mehr wegzudenken. Tagtäglich werden wir die letzten Monate mit neuen News und Studien überflutet. Leider bekommt man das Gefühl, dass Themen wie der Klimawandel nicht aus der Wirklichkeit, aber aus den Köpfen der Menschen verdrängt werden.

Wie sich unsere Arbeit während der Corona-Pandemie verändert hat

Aktuell sind viele Länder von Corona-Maßnahmen betroffen. Doch wie gelangt unter diesen Einschränkungen unsere Hilfe zu den Betroffenen vor Ort? Und das, ohne dass dabei jemand gefährdet wird?

COVAX: Wie globale Ungleichheiten in der Impfstoffverteilung ausgeglichen werden

Seit Beginn diesen Jahres ist in Deutschland langsam die Impfkampagne zur Corona-Schutzimpfung ins Rollen gekommen. Auf der ganzen Welt haben jedoch zahlreiche Länder überhaupt keinen Zugang zu Impfstoffen. Die COVAX-Initiative will das ändern.

Remote Trainings: Schulungen aus der Ferne

Das Coronavirus hat unsere Art zu arbeiten enorm verändert. Auch unsere Schulungen und Trainings sind davon betroffen. Damit die Hilfsgüter optimal eingesetzt werden können, bedarf es weiterhin genügend Wissen über diese Güter. Darum haben wir während der Pandemie auf Schulungen aus der Ferne umgestellt.

Corona-Quiz

Machen Sie mit bei unserem Quiz über die globalen Auswirkungen des Coronavirus

In Bildern: Wie Wir auf das Coronavirus reagieren

Indem wir mit unseren Partnern vor Ort zusammenarbeiten, können wir immernoch diejenigen Familien untersützen, die Hilfe benötigen