Coronavirus

Eine neue tödliche Bedrohung.

Was Sie über das Coronavirus und unsere Arbeit wissen müssen


Die Mitarbeiter*innen unserer Partnerorganisation ReliefAid arbeiten in Syrien unter schwersten Bedingungen.

Fünf Fakten über die Corona-Pandemie in Zusammenhang mit unserer Arbeit:

1. Wenn Menschen nach einer Naturkatastrophe oder einem gewaltsamen Konflikt ihr Zuhause verlieren, sind ihre Chancen, dauerhaft sicher und gesund zu bleiben, bereits stark beeinträchtigt.

2. 84% der 70,7 Millionen Menschen, die durch Konflikte aus ihrer Heimat vertrieben wurden, leben in den am wenigsten entwickelten Ländern der Welt, wo die Unterstützung bereits stark eingeschränkt ist.

3. Das Coronavirus wird die Krankenhäuser und Gesundheitssysteme in weniger entwickelten Ländern weitaus stärker beeinträchtigen, als in entwickelten Ländern wie zum Beispiel in Deutschland.

4. Notunterkünfte sind in diesen Zeiten nicht nur ein neues Zuhause und ein Ort, an dem sich betroffene Familien von einer Katastrophe erholen können. Aktuell bieten sie Familien auch die Möglichkeit, sich inmitten eines Coronavirus-Ausbruchs von anderen isolieren zu können.

5. Die Coronavirus-Pandemie ist eine globale Krise, die uns alle betrifft. Stellen Sie sich vor, was es bedeutet, in einem der am wenigsten entwickelten Länder zu leben und eine Naturkatastrophe oder eine Krise wie das Coronavirus bewältigen zu müssen – und das ohne ausreichende Unterstützung und Hilfsmaßnahmen.

 

Wir von ShelterBox sind genau wie Sie, besorgt über die Auswirkungen des Coronavirus auf unser Leben und die Welt um uns herum.

Gleichzeitig haben wir aber das Glück in einem Land zu leben, welches über ein stabiles Gesundheitswesen und maßgebliche medizinische Ressourcen verfügt. Die meisten von uns sind in der Lage, sich zu Hause zu isolieren und für sich und andere zu sorgen.

Doch für Menschen, die aufgrund von Konflikten oder anderen Katastrophen obdachlos geworden sind, stellt das Coronavirus eine neue und tödliche Bedrohung dar. Millionen von Familien auf der ganzen Welt haben kein sicheres Zuhause und damit auch keine Möglichkeit, sich und ihre Kinder zu schützen. Viele von ihnen haben keinen oder nur eingeschränkten Zugang zu medizinischer Versorgung.

Das Coronavirus führt uns allen die fundamentale Bedeutung eines Zuhauses für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden vor Augen. Während wir uns an neue Routinen anpassen, von zu Hause aus arbeiten und uns bestmöglich isolieren, können wir alle erkennen, wie wichtig unser Zuhause für unsere körperliche und geistige Gesundheit ist.

Unser ganzes Leben ist derzeit in irgendeiner Weise vom Coronavirus betroffen, aber diejenigen, die in Flüchtlingslagern oder in Behelfsunterkünften leben, sind besonders gefährdet. Stellen Sie sich vor, Sie wären schwer krank und hätten kein Dach über dem Kopf. Es gibt keine Möglichkeit zur “sozialen Distanzierung”, wenn es nicht genug Decken gibt, die Ihre Kinder warm halten. Sie können sich nicht regelmäßig die Hände waschen, wenn es kein sauberes Wasser gibt. Sie können Ihren Kindern keine nahrhaften Mahlzeiten zubereiten, wenn es nicht genug Lebensmittel gibt und keinen Ort an dem man kochen könnte.

In Somaliland arbeiten wir eng mit lokalen Partnerorganisationen zusammen.

Wir von ShelterBox suchen ständig nach neuen Wegen, um die Herausforderungen zu bewältigen, denen wir uns täglich stellen. Deshalb entwickeln wir proaktiv immer neue Ideen und passen unsere Arbeit an die sich ständig ändernden Umstände an.

Die aktuellen Reisebeschränkungen werden unsere Einsätze schwieriger machen, aber wir sind entschlossen, gefährdeten Familien trotz der Corona-Pandemie einen Ort zu bieten, an dem sie sich zu Hause fühlen können. Unsere globalen Partnerschaften werden uns dabei unterstützen und sind wichtiger denn je.

Einige wichtige Fakten zu unserer Arbeit:

  • Wir arbeiten weiterhin mit unseren lokalen Partnern in Syrien und Somaliland zusammen und planen derzeit neue Projekte mit Gemeinden in Kamerun und Äthiopien.
  • Unsere Hilfsgüter sind bereits in vier zentralen Lagern in Belgien, Dubai, Panama und auf den Philippinen vorgelagert und können so bei Bedarf schnell eingesetzt werden.
  • Die Arbeit unserer Expert*innen, die das weltweite Wetter beobachten, um so eventuelle Katastrophen vorhersagen zu können, ist von der Pandemie nicht beeinträchtigt.
  • Wir verfügen über ein großes, globales Netzwerk von Partnerorganisationen, Freiwilligen und Rotary-Kontakten. Gemeinsam werden wir neue und innovative Wege finden, um Gemeinden zu erreichen, die Unterstützung benötigen, wenn eine Katastrophe eintreten sollte.

Bitte helfen Sie

Unsere lebenswichtigen Hilfsgüter können dazu beitragen, dass Familien die ihr zuhause verloren haben, gesund bleiben können. Bitte unterstützen Sie jetzt gefährdete Familien.

Foto Rechte: Agentur Muhammed Said/Anadolu über Getty Images

Der Krieg in Syrien


Notunterkünfte wie Zelte und Planen bieten Familien die alles verloren haben, einen Ort, den sie ein Zuhause nennen können.

Sie bieten einen privaten Raum, in dem Familien zusammensein und sich von der erlebten Katastrophe erholen können.

Unser größter und am längsten andauernder Einsatz ist der für die vom Krieg betroffenen Familien in Syrien. Wir arbeiten vor Ort mit vertrauenswürdigen syrischen Partnern  zusammen und halten diese wichtige Arbeit selbstverständlich auch in Zeiten der Pandemie aufrecht.

Die Arbeit mit unseren Partnern vor Ort


Wir sind Partner der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRC).

Dadurch können wir uns gegenseitig in Einsätzen unterstützen und unsere Arbeit für die von Katastrophen betroffenen Familien koordinieren und gemeinsam weiterentwickeln.

Wir sind außerdem Partner von Habitat for Humanity. Diese Partnerschaft ermöglicht es uns noch mehr Gemeinden zu erreichen, die Unterstützung benötigen. Im letzten Jahr haben wir in Kooperation mit Habitat for Humanity Familien in Malawi und Paraguay geholfen.

In Kamerun arbeiten wir mit der IEDA-Hilfe, in Äthiopien mit der Internationalen Organisation für Migration, in Nigeria mit ACTED, in Somaliland mit ActionAid und in Syrien mit den Organisationen ReliefAid und Bahar zusammen.

Es gibt noch viele weitere Organisationen, mit denen wir je nach Situation kurz- oder langfristig zusammenarbeiten. All diese Organisationen sind entscheidend, um sicherzustellen, dass wir so viele hilfsbedürftige Menschen wie möglich erreichen und mit Hilfsgütern versorgen können.

 

Sie möchten mehr erfahren?


Wenn Sie noch weitere Informationen darüber erhalten möchten, inwiefern die Corona-Pandemie unsere Arbeit beeinflusst, lesen Sie gerne mehr auf unserer Coronavirus-Infoseite. Weitere Anregungen, wie Sie ShelterBox von zuhause aus unterstützen können finden Sie hier.

Lesen Sie mehr über unseren Einsatz in Syrien