Haiti- Erdbeben

Wir sind vor Ort, um diejenigen zu unterstützen, die am stärksten von dem kürzlich geschehenen Erdbeben betroffenen sind.

Erfahre hier mehr über unsere Arbeit in Haiti.

Foto: Habitat for Humanity International

ShelterBox hat ein Team nach Haiti entsendet, nachdem das Land am Samstag, den 14. August, von einem Erdbeben der Stärke 7,2 getroffen wurde.

Gebäude wurden dem Erdboden gleichgemacht, und die Krankenhäuser, die bereits durch COVID-19 überlastet waren, wurden zusätzlich mit den neuen Verletzten überfordert.

Tage später brachte der Tropensturm Grace mehr als 300 Liter Regen pro Quadratmeter über einige der am schlimmsten betroffenen Gebiete.

Zusammen mit unserem Partner Habitat for Humanity Haiti haben wir überlebensnotwendige Gegenstände verteilt.

Updates von unseren Teams in Haiti


Gemeinsam mit unserem zuverlässigen Partner Habitat for Humanity Haiti haben wir Notunterkünfte zur Verfügung gestellt.

Dazu gehören ShelterKits mit Planen und Befestigungen, Wärmedecken, Solarleuchten, Küchensets, Schlafmatten, Moskitonetze und Wassereimer.

Außerdem wurde Bargeld an die Familien verteilt, um fehlendes Material zu kaufen oder einen Handwerker für den Wiederaufbau zur Hilfe zu holen.

Diese grundlegenden Hilfsgüter haben den Communities beim Wiederaufbau nach dieser Katastrophe unterstützt. Zusammen mit den grundlegenden Hilfsgütern haben wir auch Schulungen und technische Unterstützung angeboten.

Was ist in Haiti passiert?


Ein Erdbeben der Stärke 7,2 erschütterte am Samstag, den 14. August 2021, um 08.29 Uhr Ortszeit den Westen Haitis.

Das Epizentrum lag etwa 150 km von der dicht besiedelten Hauptstadt Port-au-Prince entfernt und war in der gesamten Karibik zu spüren. Kurz nach dem Erdbeben traf der Sturm GRace auf Haiti und brachte sinnflutartige Regenfälle.
Zwei Tage regnete es ununterbrochen, gefolgt von Sturzfluten und Schlammlawinen.

Berichten zufolge wurden mehr als 135.000 Häuser beschädigt oder zerstört, und es wurden über 2 200 Todesopfer bestätigt.

Dabei erholt sich Haiti noch immer von dem verheerenden Erdbeben im Jahr 2010, das weitreichende Schäden an der Infrastruktur und der Wirtschaft verursacht hat.

SPENDEN SIE JETZT


Ihre Hilfe wird dort ankommen, wo sie am Nötigsten ist.

Adelines Geschichte

Nachdem Adelines Haus bei dem Erdbeben einstürzte, lebte sie in einem Unterstand aus Blättern.
„Die Plane, die im Shelterkit enthalten ist, wird unsere Rettung sein. Nach dem Erbeben haben wir es nicht geschafft, wieder auf die Beine zu kommen, deshalb ist es toll, dass wir Hilfe erhalten.“
Sie können uns helfen, Menschen wie Adeline zu helfen, in Haiti und darüber hinaus. Bitte unterstützen Sie uns noch heute.
SPENDEN SIE JETZT

Zwischen Hurrikan und Waldbrand: Naturkatastrophen in Nord- und Mittelamerika

Amerika besteht als Doppelkontinent aus den zwei Kontinenten Nordamerika (inklusive Mittelamerika) und Südamerika. Der Bereich Nord- und Mittelamerika besteht aus 23 Ländern mit verschiedenen Kulturen und streckt sich über verschiedene Klimazonen, von der Polarzone bis in die Tropen. Dadurch birgt es leider auch die unterschiedlichsten Naturkatastrophenpotentiale.

Aktuelle Einsätze von ShelterBox

Erfahren Sie, in welchen Katastrophengebieten wir uns momentan im Einsatz befinden.

Rückblick auf große Erdbebeneinsätze – Gujarat 2001 und Haiti 2010

Im Januar 2001 erschütterte ein starkes Erdbeben den Bundesstaat Gujarat in Indien. Neun Jahre später, im selben Monat, brachte ein noch verheerenderes Erdbeben Chaos nach Haiti. Lesen Sie weiter, um mehr über diese beiden tödlichen Katastrophen zu erfahren, und wie ShelterBox darauf reagierte.