Familien in Äthiopien sind zur Flucht gezwungen

Schwere Überschwemmungen, der Klimawandel und andauernde Konflikte haben viele Familien zur Flucht gezwungen.

FLUCHT VOR KONFLIKTEN UND ÜBERSCHWEMMUNGEN


Millionen von Menschen waren in Äthiopien aufgrund von gewaltsamen Konflikten und den Auswirkungen des Klimawandels zur Flucht gezwungen.

Konflikte in den Gebieten West Guji und Gedeo, ebenso wie Überschwemmungen und Dürrevorkommen in anderen Gebieten, haben viele Familien aus ihrem Zuhause vertrieben.

Die äthiopische Regierung bemüht sich um eine friedliche Lösung des Konflikts, damit die Vertriebenen sicher nach Hause zurückkehren und die notwendige Hilfe erhalten können.

Die Herausforderungen sind groß. Viele kehren in ihre Heimat zurück, nur um ihre Häuser zerstört, besetzt oder geplündert vorzufinden.

Aktuell wurde ein neues Projekt gestartet, um noch mehr Familien zu unterstützen.

Wir arbeiten erneut mit unserem vertrauenswürdigen Partner IOM zusammen, um Familien mit Planen und Seilen sowie zusätzlichen Haushaltsgegenständen zu unterstützen.
Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus hat die äthiopische Regierung die Landesgrenzen geschlossen. Ausgenommen davon sind die Einfuhr von lebensnotwendigen Gütern, einschließlich humanitärer Hilfe. Unser derzeitiges Projekt wird das Land in seiner Reaktion auf das Coronavirus unterstützten und dabei helfen, den enormen Bedarf an Notunterkünften zu erfüllen. Unsere Hilfsgüter befinden sich bereits im Land und werden so schnell wie möglich verteilt. Außerdem ist geplant, zusätzlich zu unseren Hilfsgütern Seife an die Familien zu verteilen.

Gegen die Verbreitung des Coronavirus wurden spezielle Vorkehrungen getroffen, um die Sicherheit der IOM-Mitarbeiter*innen und der betroffenen Gemeinden nicht zu gefährden.

Die IOM-Mitarbeiter*innen tragen Gesichtsmasken, desinfizieren das gesamte bei den Verteilungen verwendete Material und stellen Handwaschstationen zur Verfügung.

WIE HELFEN WIR?


Mit der Unterstützung unseres Partners IOM (Internationale Organisation für Migration) haben wir im Westen der Guji-Zone Hilfe geleistet, die insgesamt mehr als 3.000 Familien erreicht hat.

Überlebenswichtige Hilfsgüter, wie Planen, Seile, Decken, Wasserkanister, Schlafmatten und Kochutensilien können Menschen in dieser schwierigen Zeit helfen.

Wir haben Schulungen für unseren Partner durchgeführt, damit diese Familien dabei unterstützen können, die Hilfsgüter optimal zu nutzen. Außerdem wollten wir so herausfinden, wie effektiv unsere Hilfe war und ob diese die Bedürfnisse der Betroffenen erfüllt hat.

Momentan verteilen wir die Hilfsgüter, die beispielsweise Moskitonetze beinhalten, an über 1.000 weitere Familien.

Unsere Arbeit in Äthiopien ist noch lange nicht vorbei. Wir planen aktuell ein neues Projekt, damit wir noch mehr Familien unterstützen können, welche von den Konflikten in der Region betroffen sind.

Informieren, trainieren und kommunizieren


Zusätzlich zu unseren physischen Hilfsgütern werden Informations-, Trainings- und Kommunikationsmaterialien, kurz auch IEC-Materialien genannt, von ShelterBox oder unseren lokalen Partnern verteilt.

IEC-Materialien nutzen Bilder, um die wichtigsten Aspekte beim Verwenden der Hilfsgüter zu vermitteln. Mithilfe dieser Bilder kann sichergestellt werden, dass auch Betroffene, die nicht lesen können, die Materialien verstehen.

Zusätzlich zu unseren Trainingseinheiten wurden die IEC-Materialien in Äthiopien eingesetzt, um zu erklären, wie Planen, Seile, Moskitonetze und Wasserkanister am besten verwendet werden können.

Unsere Planen können beispielsweise entlang einer Naht geteilt werden, um zwei schmalere Planen zu erhalten. Außerdem haben sie schwarze Verstärkungsbänder, die zur Befestigung verwendet werden können.

Mit den Wasserkanistern wurden IEC-Materialien verteilt, auf denen die Betroffenen ermutigt werden, Brunnen, statt unsicherer Wasserquellen zur Trinkwassergewinnung zu nutzen.

Katastrophen kommen immer wieder

Unsere Arbeit wird nicht aufhören, bis wir in einer Welt leben, in der angesichts einer verheerenden Naturkatastrophe oder eines Konflikts keine Familie mehr ohne Schutz und Obdach ist. Werfen Sie einen Blick auf einige der Länder, in denen Familien überlebenswichtige Hilfe von ShelterBox erhalten haben.

NEWSLETTER

Ja, ich möchte regelmäßig Informationen über die Arbeit von ShelterBox, was meine Unterstützung bewirkt und wie ich helfen kann erhalten.

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für weitere Informationen.