Tschad

Eine humanitäre Katastrophe

Ein Land in der Krise


Der Tschad ist bezüglich humanitärer Hilfe das am stärksten unterversorgte Land am Tschadsee.

Mit 118 von 119 Punkten auf dem Welthunger-Index wird die Situation im Tschad als alarmierend eingestuft. 87 % der Landesbevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze.

Zusammen mit seinen Nachbarländern ist der Tschad Teil einer Multinationalen Joint Taskforce, die gegen Boko Haram, eine islamische Extremistengruppe, arbeitet.

Doch während die Angriffe von Boko Haram in Nigeria, Niger und Kamerun zugenommen haben, ging die Präsenz der Extremisten im Tschad im Jahr 2017 zurück. Dadurch wurde die tschadische Regierung dazu ermutigt, ihre Grenzkontrollen zu verschärfen und sowohl die Flüchtlingsbewegung als auch den Zugang von humanitärer Hilfe einzuschränken.

Schätzungsweise 500.000 Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen und 157.000 wurden aus ihren Häusern vertrieben. (Stand: Februar 2018)

Wo befindet sich der Tschad?


Der Tschad ist ein Binnenland, das am Rande einiger der gewalttätigsten Konflikte der Welt liegt.

Es hat eine gemeinsame Grenze mit Nigeria, Kamerun, Niger, der Zentralafrikanischen Republik, dem Sudan und Libyen.

Im Norden befindet sich die Sahara-Wüste, eine unglaubliche Menge an Staub und fließenden Sanddünen.

Der Süden wird von der Sudan-Savanne dominiert – einem Gürtel aus tropischem Grasland, der sich von Nigeria bis nach Äthiopien erstreckt.

Dide Krise im Tschad ist komplex. Neben dem Konflikt mit Boko Haram beherbergt der Tschad auch zentralafrikanische und südsudanesische Geflüchtete aus dem Osten sowie tschadische Geflüchtete, die aus der Zentralafrikanischen Republik zurückkehren.

Wie hat ShelterBox geholfen?


Wir haben mit der internationalen Hilfsorganisation ICAHD (International Cooperation Action for Humanitarian Assistance and Development) zusammengearbeitet, um Familien im Tschad zu unterstützen. Unsere Arbeit vor Ort ist nun abgeschlossen.

Die Hauptschwerpunkte waren

  • Familien Schutz vor extremen Wetterbedingungen und Gewalt ermöglichen
  • Sicherheit und Schutz erhöhen
  • Stress und Angst reduzieren
  • Stärkung des sozialen Zusammenhalts zwischen Gast Communities und vertriebenen Familien

Abdous Geschichte

Als Boko Haram sein Dorf im Tschadbecken angriff, verlor Abdou seine Freunde, Nachbarn und Lebensgrundlage.

Aus Angst um ihr Leben flohen alle Menschen aus Abdous Dorf.

Sie fanden Zuflucht im Lager Koulkime Two, wo Abdou, seine Frau und seine drei Kinder Hilfe von ShelterBox erhielten.

Lesen Sie die ganze Geschichte von Abdou.

Mehr über das Tschadbecken


Kamerun - Die Krise im Tschadbecken

Die Gewalt der Boko Haram in Nigeria hat Auswirkungen bis in den Kamerun und Tschad. In überfüllten Lagern wie dem Minawao Camp, sind viele Familien von humanitärer Hilfe abhängig.

Nigeria - Boko Haram

Der gewaltsame Aufstieg von Boko Haram begann im Jahr 2009, als die extremistische Gruppe gegen die nigerianische Regierung rebellierte. Seitdem hat sich der Konflikt auf die Nachbarländer ausgeweitet.

Tschad - eine humanitäre Katastrophe

Der Tschad ist bezüglich humanitärer Hilfe das am stärksten unterversorgte Land am Tschadsee.

Niger - die Krise im Tschadbecken

Nahrungsknappheit. Unterernährung. Epidemien. Naturkatastrophen. Vertreibungen. Erfahren Sie mehr über eines der ärmsten Länder der Welt und unsere Arbeit vor Ort.