NEWSLETTER

News Startseite

BELIEBTESTE

ShelterBox arbeitet ausschließlich spendenfinanziert und ist deshalb auf die Unterstützung und Hilfe engagierter Spenderinnen und Spender angewiesen. Ohne Sie wäre unsere Arbeit nicht möglich.
Spenden Sie jetzt

VERWANDTE THEMEN

In den vergangenen Jahren hat ShelterBox auf zahlreiche Katastrophen weltweit reagiert.
Erfahren Sie mehr über aktuelle Einsätze

Als Botschafter/in bauen Sie viele Kontakte zu Entscheidern in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auf, um gemeinsame Aktionen für ShelterBox anzustoßen. Damit auch in Ihrer Region viele Menschen ShelterBox kennenlernen.
Werden Sie Botschafter/in

Dienstag 02 Mai 2017

Einsatzbericht aus Mosambik
Einsatzbericht aus Mosambik

Vor kurzem ist unser deutsches SRT-Mitglied Julia Schaper von ihrem Einsatz aus Mosambik zurückgekehrt. Hier hatte der tropische Wirbelsturm "Dineo" Mitte Februar eine Schneise der Zerstörung hinterlassen. Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 170 Stundenkilometern war der Sturm bei Inhambane auf das Festland getroffen und hatte Dächer wegrissen, Bäume umgeknickt und Straßen unpassierbar gemacht. Aufgrund der heftigen Regenfälle, die den Zyklon begleiteten, kam es vielfach zu Überschwemmungen. 650.000 Menschen waren betroffen.

Julia Schaper ist seit sechs Jahren immer wieder für ShelterBox im Einsatz. Die studierte Physikerin, die seit drei Jahren in Portugal als Projektmanagerin arbeitet, nutzt dafür ihren Jahresurlaub, der in Portugal zudem mit 22 Tagen geringer als in Deutschland ausfällt.

Der Hauptfokus des Einsatzes in Mosambik lag darauf, die Betroffenen in der Provinz Inhambane mit 1.000 ShelterKits und 2.000 Moskitonetzen zu versorgen. Hierfür hat ShelterBox eng mit der lokalen Roten Kreuz Organisation zusammengearbeitet.

Julia Schaper berichtet über ihren Einsatz: „Wir waren in den Distrikten Morrumbene und Massinga (Provinz Inhambane) unterwegs und haben gesehen, dass selbst zwei Monate nach dem großen Sturm Dineo immer noch Tausende von Familien Hilfe benötigen. Deshalb erklären wir den freiwilligen Helfern des Roten Kreuzes, wie sie mit Hilfe eines Datenblatts die am meisten betroffenen Familien identifizieren können, sodass wir nachher wissen, wer auf jeden Fall ein ShelterKit von uns bekommt.“



Während ihres Einsatzes traf Julia Schaper auch auf die Familie von Rofina J. Baloi. Ihr Mann war bereits vor dem Sturm gestorben. Sie lebt nun mit ihren vier Söhnen und der kleinen Tochter in der Nähe ihrer beiden Brüder, welche ihr Haus aber auch im Sturm verloren haben, genauso wie sie. So mussten alle eine Weile in einem kleinen Haus ohne Dach schlafen. Mittlerweile konnten sie sich eine temporäre Schlafunterkunft mit Dach bauen und mit Hilfe unseres ShelterKits wird es ihnen nun möglich sein, ihr Haupthaus wieder aufzubauen.


Jetzt spenden


Key Stories